Slider

Fragen an einen #Headhunter – wie seriös wird gearbeitet?

Das Vergütungsmodell lässt auf die Arbeitsweise schließen. Headhunter werden für gewöhnlich nach dem Contingency-Vertrag oder dem Retain-Modell bezahlt. Bei ersterem erhält der Headhunter eine Bezahlung, sobald eine passende Person für die Stelle gefunden wurde und eine Vertragsunterzeichnung erfolgt. Im Retain-Modell wird der Headhunter schon für den Suchprozess bezahlt. In weiteren zwei Stufen wird Honorar ausgezahlt, wenn es zu einer Vorstellung von Kandidatinnen und Kandidaten kommt und wenn schließlich ein Vertrag unterzeichnet wird.

https://bit.ly/2TD90gu

Personalarbeit heißt mit Fehlern leben.

“Fehlerlose #Arbeitsverträge und unangreifbare Einschätzungen in der #Entgeltabrechnung – wer den Anspruch hat, diese Prämissen stets zu erfüllen, wird zwangsläufig Schiffbruch erleiden. Denn bekanntlich ist das #Arbeitsrecht nicht nur gespickt mit gesetzlichen Unvollkommenheiten, sondern auch einer ständigen Dynamik ausgesetzt, bei der ein Anspruch auf fehlerlose Ergebnisse zur unerreichbaren und darum letztlich untauglichen Idealvorstellung wird.” Da gebe ich Thomas Muschiol, Leiter Ressort Recht im “Personalmagazin”, absolut Recht!

https://bit.ly/39qyyUK

Angewohnheiten, die der #Karriere schaden können:

Vergebliches Warten auf eine #Beförderung oder eines weitere #Karriereschrittes, könnte auch an einem selbst liegen – ab und zu muss man sich von alten #Gewohnheiten trennen und die eigene #Komfortzone verlassen. Wenn #Dankbarkeit dazukommt, für all die Dinge, die man im Leben bereits erreicht hat – hat der Jammer seine Endlichkeit erreicht! Ist diese Sichtweise nicht möglich, sollte man langfristig über einen neuen #Job und/oder #Arbeitgeber nachdenken!

https://arbeits-abc.de/unprofessionelle-angewohnheiten/